Registered Users Member

Terrassenstrahler für den Herbst Stand- oder Wandgerät?

Hallo!
Ich wollte mir einen Terrassenstrahler für den Herbst besorgen, damit man abends länger draußen sitzen kann. Ich möchte auf jeden Fall ein mit Strom betriebenes Gerät mit Infrarot Technik. Nun stellt sich mir nur die Frage: Könnt ihr aus euren eigenen Erfahrungen eher Standheizstrahler empfehlen oder Wandheizstrahler/Deckenheizstrahler?

LG, Tom

  • Hallo Tom,

    wie groß ist deine Terrasse ungefähr und ist sie geschützt (Windschutz, Wintergartenverglasung usw.) oder völlig ungeschützt/offen? Dadurch ergibt sich auch die erforderliche Schutzart des Heizgerätes. Der VC-HG2000W von Vitramo (Art.Nr. #9004303) ist beispielsweise wasserdicht IP67, d.h. er kann im Freien an der Wand montiert werden und ist das ganze Jahr über für jedes Wetter bestens gerüstet.

    Eine Einschränkung für elektrische Heizstrahler kann die zur Verfügung stehende Anschlussleistung darstellen. Welche Stromkreise (Leistung/Stromstärke) stünden hier zur Verfügung? Ein kleiner mobiler Terrassenstrahler wie der EOS TSS 2003 (Art.Nr. #6002633) kann ohne weiteres an einer vorhandenen Steckdose angeschlossen werden. Bei dem 12 kW-Großheizer SM-12000WM-W von Etherma (Art.Nr. #9079576) ist schon eine eigene Zuleitung erforderlich, die nicht zu knapp dimensioniert sein sollte. 

    Ob ein Standheizstrahler oder ein Gerät zur fixen Montage an der Wand besser geeignet ist, hängt in erster Linie von er Anordnung der Tische und Sitzmöglichkeiten ab. Hat die Terrasse beispielsweise eine Verglasung, dann wäre ein Wand- oder Deckenheizer eine gute und saubere Lösung. In diesem Fall können die Sitzmöbel nach Belieben verstellt werden, da der Raum mehr oder weniger gleichmäßig gewärmt wird. Ist die nächste Wand aber etwas weiter entfernt und die Terrasse nicht durchgängig windgeschützt, sollten besser (mehrere) mobile Heizstrahler eingesetzt werden. Allerdings hat man in diesem Fall immer die Kabel am Boden liegen.

    Bei geschlossenen Räumen (wie das Musterbild auf der Website des von dir verlinkten Herstellers) sind elektrische Heizstrahler perfekt. Auf einer größeren offenen Terrasse würde ich aber eher zu einem Gas-Heizer greifen, vor allem wenn keine leistungsstarke Stromversorgung vorhanden ist. Gasbetriebene Geräte haben in der Regel eine höhere Heizleistung und im Freien ist der verbrannte Sauerstoff und der Gasgeruch kein Problem. Man muss allerdings immer eine Gasflasche zur Hand haben.

    Als elektrische Alternative zu den Gas-Terrassenstrahlern (den "Heiz-Pilzen") liefert der IR Premium 6000 Tower von AEG (Art.Nr. #9071124) eine hervorragende Heizleistung, benötigt zum Betrieb aber eine 400V-Drehstromversorgung mit 6 kW Anschlussleistung.