Kohlenmonoxidmelder pflicht?

Hallo,

ist es zwingend notwendig einen Co2-melder, wie den #5048527  zu installieren, wenn ich einen Kamin in meine Wohnung/Haus integrieren möchte?

Vielen Dank!

  • Hallo!

    Bei einem Umbau oder bei einem Neubau ist (mit Übergangsfristen) die Installation von Rauchmeldern in Deutschland vorgeschrieben. Die genauen Bestimmungen werden von den jeweiligen Bundesländern in ihren Landesbauordnungen (LBO) vorgegeben. Einheitlich festgelegt ist aber, dass in Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluchtwegen die Vermieter bzw. Eigentümer für die Anbringung von Rauchmeldern verantwortlich sind.

    Für Kohlenmonoxidwarnmelder - die Abkürzung ist übrigens CO-Melder, nicht CO2-Melder (das wäre Kohlendioxid) - gibt es meines Wissens nach derzeit noch keine Installationspflicht. Vor allem in Räumen mit Holzöfen oder offenen Kaminen wird die Anbringung eines CO-Warnmelders von den Feuerwehrverbänden dringend empfohlen. Das gilt ebenfalls für geschlossene Räume in denen Gas-, Öl- oder Pellet-Heizungen betrieben werden, sowie alte Kohleöfen, Notstromaggregate oder Gasboiler/Gasthermen.

    Übrigens, im industriellen Umfeld kann die Sache ganz anders aussehen. Es gibt hier Situationen, in denen die Montage von Brand-, Hitze- und Gasmeldern zwingend vorgeschrieben ist, z.B. bei Elektroräumen mit Gaslöschanlage (hier wird das Feuer übrigens mit CO2 erstickt) oder in Analyseräumen und Laboratorien.

    Markus

  • In reply to Markus Mattern:

    Guten Tag!

    Ich bin seit etwa zwei Jahren Mieter von einem kleinen Haus (Altbau) mit Garten. In den Räumen sind keine Brandmelder montiert, wie es aussieht wurden aber schon seit Jahren keinerlei Umbauten mehr durchgeführt. Muss der Vermieter in diesem Fall trotzdem Brandmelder nachrüsten?  

    Vielen Dank!

  • Registered Users Member

    In reply to Funkenschuster:

    Hallo Funkenschuster,

    wie schon Markus ausgeführt hat, kommt es darauf an in welchem Bundesland Du lebst.

    Es gibt Listen wie zum Beispiel hier auf rauchmelderpflicht.net wo du je nach Bundesland sehen kannst, bis wann die Frist für Bestandsbauten abläuft. 

  • In reply to Horst:

    Hallo Horst,

    vielen Dank für den Link, danach hat mein Vermieter noch bis Ende 2020 Zeit, um den "Bestandsbau" mit Rauchmeldern auszustatten. Ich werde ihm das bei Gelegenheit mal mitteilen und mich aus eigenem Interesse an den Kosten für eine vorzeitige Montage beteiligen.

    Ich würde wetten, dass viele Hausbesitzer, Wohnungseigentümer, Vermieter und auch Mieter gar nichts von dieser "Rauchmelderpflicht in Deutschland" wissen. Immerhin ist die Installation selbst bei bestehenden Gebäuden (also weder Neubau noch Umbau) in manchen Bundesländern schon seit Jahren (!!!) vorgeschrieben.

    Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umsehe, hängen noch nicht viele Melder an den Zimmerdecken ...
  • Registered Users Member

    In reply to Funkenschuster:

    Hallo Funkenschuster,
    das kann ich mir vorstellen, dass viele noch keine Rauchmelder haben.

    Wie läuft das dann, wenn in einer Wohnung trotz Pflicht, keine Rauchmelder installiert sind und ein Brand mit Sachschäden und/oder Personenschäden auftritt?

    Kann die Versicherung die Zahlung verweigern oder mindern?
    Und muss man bei Personenschäden evtl. sogar zivil und/oder strafrechtliche Folgen befürchten?
  • In reply to Horst:

    Ich habe im Internet ein paar Infos zu den rechtlichen Auswirkungen gefunden.

    Da in Deutschland weder Kontrollen (außer bei der Abnahme eines Neubaus) noch Strafen für nicht installierte Rauchmelder vorgesehen sind. Rechtlich passiert erstmal nichts – solange nichts passiert.

    Wird aber bei einem Wohnungsbrand jemand verletzt, dann ermitteln die zuständigen Behörden auch, ob Rauchmelder installiert waren und deren Funktion regelmäßig überprüft wurde. Waren bei einer Mietwohnung trotz Rauchmelderpflicht keine Geräte montiert, bekommt der Vermieter großen Ärger (Haftung). War aber ein Melder installiert, nur der Mieter hat verabsäumt, diesen regelmäßig zu kontrollieren und deshalb hat das Gerät nicht alarmiert, dann ist der Mieter in der Verantwortung. In diesem Fall könnte der Vermieter den Mieter zivilrechtlich verklagen.

    Der Rauchmelder selbst hätte das Feuer nicht verhindert, hätte aber dessen Auswirkungen reduzieren können. Die zuständige Versicherung wird wohl daraufhin versuchen, die Schadensleistungen zu kürzen. Dazu müsste aber nachgewiesen werden können, dass ein vorhandener Rauchmelder die Höhe des Schadens hätte verringern können. Allerdings haben die Versicherer erkannt, dass die Hauptaufgabe eines Rauchmelders darin besteht, Menschenleben zu retten und nicht darin, Sachschäden zu begrenzen. Sie verlangen daher i.d.R. auch keinen Nachweis über den Einbau oder der Kontrolle. Streitigkeiten zwischen Versicherten und Versicherer müssten dann ebenfalls auf zivilrechtlichen Wegen eingebracht werden.

    Kritisch wird es aber, wenn beim Brand ein Mensch schwer verletzt oder gar getötet wird. Das geht dann ins Strafrecht und kann echt böse enden. Noch gibt es keinen Präzedenzfall dazu ... und das sollte auch am besten so bleiben ...